Rückblick Dezember 2012

Weihnachten naht und das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die Vorweihnachtszeit ist jedes Mal eine besondere Zeit, in der sich Rituale und die Geschichte von der Geburt Jesu wiederholen.

Doch das ist für die Kinder keineswegs langweilig. Vielmehr mögen sie es, Dinge wieder zu erkennen, sich zu erinnern und ihr Wissen zu vertiefen. So beginnt die Vorweihnachtszeit mit einem Spaziergang, bei dem die Zweige für die Adventskränze gesucht werden. Von Kett (Religionspädagoge) wurde eine Meditation und Betrachtung zum Adventkranz durchgeführt. Die Kinder legten mit den Zweigen einen großen Kranz und schmückten diesen. Dazu gab es eine vertiefende Gesprächsrunde zum Advent. Aus den Zweigen wurden dann zwei Kränze gebunden. Jede Gruppe hat einen Adventkranz im Bauwagen, der täglich zur Brotzeit angezündet wird. Es ergeben sich Gespräche über Weihnachten, wie lange es noch dauert, über Nikolaus, dass zu Hause ebenfalls Weihnachtsvorbereitungen stattfinden und Plätzchen gebacken werden usw. Dieses Jahr singen wir das Lied „Am Kranz brennt a Liacht“. Nachdem einige Kinder dieses Lied mit nach Hause nehmen möchten, werden wir es für alle Eltern kopieren.

Unser Tipi wurde schön geschmückt, denn dort ist eine Krippe aufgebaut mit selbst angefertigten Figuren (danke dir Sabine) und auch die Kinder ergänzen die Krippe mit Figuren, die sie von zu Hause mitbringen.

Und dann rückte der 6. Dezember in den Mittelpunkt. Die Kinder gestalteten einen großen Holznikolaus im Unterstand, und jedes Kind malte und klebte seinen eigenen kleinen Nikolaus, den es mit nach Hause nahm. Die Geschichte von der Stadt Myra wurde erzählt, Nikolauslieder wurden gesungen und außerdem wurde oft das Kreisspiel „Der Nikolaus, der Nikolaus, der geht bei uns von Haus zu Haus“ gespielt. Der Höhepunkt war sicherlich der Besuch des Nikolauses im Wald, d.h. die Kinder machten sich auf den Weg, um ihn im Wald zu finden. Der Hl. Nikolaus erzählte von sich, die Kinder sangen ihm Lieder und am Schluss erhielt jedes Kind ein Sackerl. An dieser Stelle möchten wir uns bedanken bei Hr. Heringer als sehr einfühlsamen Nikolaus, bei Frau Schauer aus dem Laufener Naturkostladen, die uns den Inhalt der Nikolaussäckchen geschenkt hat und bei Gerti, die die Sackerl gepackt hat.

In den letzten zwei Wochen wurden und werden besinnliche, winterliche und weihnachtliche Geschichten erzählt, z.B. Tomte Tummetott, Tomte und der Fuchs von Astrid Lindgren, Die Geschichte von Tobias dem Hirten und seinem verlorenen Schaf von Kett, Geschichten über Maria und Josef auf dem Weg nach Betlehem.

Und natürlich haben die Kinder in der letzten Zeit noch fleißig gewerkelt, doch das ist eine Überraschung für die Eltern…

Neben der Weihnachtsstimmung gab es einige praktische Dinge zu erledigen. Danke an Frederik und Viktoria, die die Hütte aufgebaut haben, so dass wir nun wieder einen Platz für das Werkzeug haben. Danke auch für das Reparieren des Spatens von Moritz Familie.

Wir wünschen euch ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und für das Neue Jahr Gesundheit und alles Gute!! Auf einen guten Start 2013 freuen sich

Eure Erzieherinnen

Sabine, Hanni, Miriam, Gabriele und Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.