Rückblick von Mitte Februar – Anfang April 2014

Die letzten Wochen standen ganz  im Zeichen des Frühlings. Die Tage werden wärmer, die Zwiebelschichten der Kinder lichten sich mehr und mehr, immer wieder werden neue Frühlingsblumen entdeckt und wir freuen uns am Erwachen der Natur.
Der März begann mit einer Neuerung, die 2-Tageskinder besuchen den Waldkindergarten nun 4 Tage in der Woche. Das wirkt sich sehr positiv auf die Gruppe aus. Die 4-Tageskinder wachsen intensiver in das Geschehen hinein,  Kontakte und Freundschaften werden enger durch das regelmäßige Beisammensein.
Natürlich thematisieren wir schwerpunktmäßig den Frühling und unternehmen hierzu die unterschiedlichsten Aktivitäten. Bei Spaziergängen durch den Wald wurden viele Frühlingsblumen entdeckt wie Leberblümchen, Milzkraut, Buschwindröschen u.a. Von jedem Exemplar wird eines mitgenommen, namentlich bestimmt, die Silben dazu geklatscht und der Anfangsbuchstabe wird genannt. Diese Übungen werden wiederholt, um das Wissen zu vertiefen. Es wurden ebenfalls die Vögel  besprochen, die den Winter bei uns verbracht haben: Dazu wurden Fotos von Vögeln wie Kohl- oder Blaumeise, Zaunkönig, Kleiber u.a. gezeigt und ausgelegt. Die Kinder klatschten auch hier die Silben und nannten die Anfangsbuchstaben. Die schlauen Füchse schrieben die Anfangsbuchstaben der Vögel auf. Außerdem arbeiteten die schlauen Füchse intensiv im Zahlenraum von 1 -20.
Handwerklich wurde so einiges gestaltet. Die Kinder werkelten aus einer Astgabel, Holzstecken und Schnur ein „Instrument“, dass das Klopfen eines Spechtes wiedergibt. Der Baumstamm neben dem Teich, an dem oft gehämmert, gesägt und gefeilt wird, wurde umfunktioniert zu einem Schiff mit Segel und Ruder. Die Kinder arbeiteten tagelang sehr intensiv an ihrer Idee. Unser“ Waldfriedhof“, auf dem Insekten, Frösche und andere Tiere beerdigt sind, wurde vom alten Laub befreit und die Steine wurden neu beschriftet. Neben dem Regenbogenbauwagen bauten die Erzieherinnen mit den Kindern einen neuen Tisch, an dem nun gesägt und gehämmert werden kann. Holzfiguren wurden bemalt und zur Zeit gestalten die Kinder kleine Rindenschiffchen.
Der Frühling lässt sich sehr gut in der Tierwelt beobachten. Vor einiger Zeit entdeckten die Kinder den ersten Froschlaich im Teich, den sie nun beobachten und aufpassen, dass sie beim Wasserholen genügend Abstand lassen, um ihn nicht zu verletzen. Wir haben auch wieder eine Amsel, die im Unterstand ihr Nest gebaut hat und hoffentlich dort brütet. Die Kinder können so hautnah die Vorgänge der Natur erleben. Hanni und Walter besuchten uns einen Tag im Wald und legten mit Weidenstecken einen neuen Tunnel an.
Beim Abschlusskreis lernten die Kinder verschiedene Kreisspiele und Lieder wie „Wenn die Frühlingssonne lacht“, „Schmetterling, du kleines Ding“, „Katzen-Tatzen-Tanz“ , Spiele wie „Bello dein Knochen ist weg“, „Feuer, Wasser, Blitz“ kennen.
Wir haben eine neue Praktikantin namens Martha, die die Ausbildung zur Kinderpflegerin absolviert und ab jetzt regelmäßig dienstags bei uns im Wald sein wird.
Wir möchten uns nochmal ganz herzlich bei Familie Stadler für den Podestbau bedanken und bei allen fleißigen HelferInnen für das Verteilen der Hackschnitzel!!!
Euer Erzieherinnenteam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.