Rückblick Mai – Juli 2013

0 Flares Email -- Facebook 0 Twitter 0 Google+ 0 0 Flares ×

Nach unserem Waldkindergartenfest und dem Gestalten der Vater- und Muttertagsgeschenke folgten einige Aktivitäten. Zunächst einmal wanderten wir in den Moos- und Dinowald. Es wurde eine Meditation durchgeführt, die Kinder spürten bewusst, was sie in ihrer Umgebung wahrnahmen (Wärme, Kälte, den Duft der frischen Waldluft, Gegensätze wie weiches Moos, raue Rinde). Sie bauten Hütten aus Naturmaterialien, verzierten die Bäume mit Moos, Zweigen und anderen Dingen.

Während einer anderen Wanderung beim Waldlehrpfad durften die Kinder einen Hochsitz besteigen und von dort die Tiere suchen, die im Wald versteckt waren (Info: Bei dieser Waldlehrstation sind Metalltiere wie Rehe, Maus, Specht und andere in Nähe des Hochsitzes aufgestellt und die Kinder suchen und benennen die jeweiligen Tiere). Außerdem wanderten wir zu einem ehemaligen Brunnen der JVA dort wurde vor über 100 Jahren der Pflanzgarten gegründet.
Ein weiterer Ausflug war der Besuch auf dem Hof der Familie Spitz. Die Kinder bestaunten die kleine Ferkel, entdeckten ein Huhn beim Brüten und suchten die Kühe auf der Weide. Nach einer gemeinsamen Brotzeit hörten sie die Geschichte „Der Besen und das verwelkte Gänseblümchen“. Dabei lagen sie gemütlich im Gras und lauschten gespannt.
Thematisch begleitete uns der Regenwurm. Die Kinder hörten viel Wissenswertes über den Regenwurm, beobachteten ihn im Glas und lernten das Lied „Hört ihr die Regenwürmer husten“.
Nach den Pfingstferien führten wir einige neue Kreisspiele und Lieder ein. Die Kinder lernten die Spiele „Machet auf das Tor, es kommt ein goldn‘er Wagen“, „Taler, Taler du musst wandern“ kennen und hörten das Gedicht von den „Drei Spatzen“ und das Lied vom „Amselchen“.
Neben den neuen Spielen ist es uns wichtig, das besonders die Vorschulkinder in den letzten Wochen die Möglichkeit haben, sich im Kreis Spiele, Lieder oder ähnliches zu wünschen. Hierfür gibt es Gesprächsrunden in denen sie ihre Wünsche formulieren. Die letzten Wochen waren geprägt von einem intensiven Freispiel. Die Kinder arbeiteten mit Lehm und bauten kleine Kunstwerke, töpferten ihren Namen usw..
Seit wir neuen Sand haben, entstehen auf dem „Matschberg“ Flüsse, Teiche, Gruben und noch mehr. Es kommt vor, dass fast die ganze Gruppe auf dem „Matschberg“ tätig ist. Viel Zuspruch fand auch unsere „Zwergenwerkstatt“. Aus Ästen schnitzten die Kinder kleine Zwerge und malten ihnen bunte Zipfelmützen an. Einige Kinder werkelten mehrere Tage und schnitzten ganze Zwergenfamilien. Es war schön zu beobachten, mit welcher Freude und Intensität die Kinder werkten und es ist gut, dass wir ihnen die Zeit einräumten, die sie brauchten. Manche besuchten täglich die Zwergenwerkstatt und genossen es, ausgiebig und vertieft zu arbeiten und zwar so lange, bis dieses Bedürfnis gestillt war und sie sich wieder anderen Aktivitäten zuwandten. Es wurden ebenfalls Zwerge aus Ästen, Stoff und Kork gebastelt um unser Zwergenland zu bevölkern (auf einem Tisch sind große Baumstücke, die wie eine Stadt aussehen und dafür gestalten wir Zubehör.
Sonst waren die letzten Wochen geprägt von besonderen Aktionen. Die Feuerwehr besuchte uns und wir fuhren auf einen Bauernhof auf Fridolfing, wo die Kinder selbst Butter herstellten. Die jeweiligen Themen wurden auch im Kindergarten bearbeitet und vertieft. Es fanden Gespräche und Spiele dazustatt. Außerdem gab es einen Kuscheltiertag, und der „Buchgarten“ in Laufen stellte uns leihweise eine Bücherkiste zur Verfügung, so dass wir viele „gemütliche Lesestunden“ anboten.
Natürlich sind die letzten Wochen für die Vorschulkinder sehr intensiv. „Die schlauen Füchse“ lernen Flechten, Schuhe binden, Uhrzeiten werden besprochen und so manches mehr. Doch vor allen Dingen beschäftigt sie der Schritt ins Schulleben. Sie besuchten bereits die Schule und gestalten nun ihre Wanderstecken, die sie in den nächsten Lebensabschnitt begleiten. Sie erleben einen Abschied und freuen sich auf das Kommende. An dieser Stelle möchten wir den Kindern und Eltern, die uns verlassen werden, ALLES ALLES GUTE WÜNSCHEN für den Schulstart und noch einmal DANKE sagen für die gute Zusammenarbeit.
Nun wünschen wir euch allen noch schöne restliche Kindergartenwochen, entspannende Ferien, einen warmen Sommer und freuen uns auf den Beginn im September.

Euer Erzieherinnenteam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.